Badebiotop | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBadebiotop | zur StartseiteVogelsberggarten | zur StartseiteBadebiotop | zur StartseiteSchlossberg | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteAusblick vom Schlossberg | zur StartseiteBadebiotop | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Schleuningsteine & Mullsteine

Schleuningssteine

Nach dem ehemaligen Bürgermeister von Feldkrücken, Wilhelm Schleunig, ist eine Felsengruppe benannt, die sich etwa 700 m nordöstlich von Ulrichstein-Kölzenhain befindet.  Die als Naturdenkmal ausgewiesenen und mit einer Gedenktafel versehen Schleunigsteine  bestehen aus bis zu 5 m aus dem Boden ragenden senkrechten Basaltsäulen, die von tektonischen Klüften gebildet werden. Es handelt sich um einen gangförmigen Durchbruch, der aus Basanit besteht. Eingeschlossen in die Grundmasse sind Olivinknollen und Plagioklas, die wenigen Blasenhohlräume werden von Zeolithen gefüllt.


Gut 100 m weiter östlich befinden sich die Mullstaa (Mullsteine), die aus dem gleichen Material bestehen wie die Schleunigsteine. Die 6 m hohe Felsengruppe ist von einer Blockschutt-Fläche umgeben, auf der sich abgebrochene Teile der Basaltsäulen gesammelt haben. Die Olivinknollen dieses Naturdenkmals können bis zu 10 cm Größe erreichen.

GPS-Daten: 50°33'38.50' Breite und 9°10'39.93' Länge

Beide Felsformationen werden durch mehrere Wanderwege erschlossen: Vulkansteig, Basalt-Weg und Vulkanring Vogelsberg (www.vulkanring-vogelsberg.de). Ein Abstecher von nur wenigen Metern ist es auch vom Hessischen Radfernweg R4 bis zu diesen geologischen Sehenswürdigkeiten.

Foto: HLUG

Die Stadt mit Weitblick

Entdecken Sie die Schönheit unserer Stadt