Grußwort des Bürgermeisters zu Weihnachten und zum Jahreswechsel


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Abreißkalender ist dünn geworden. Es ist nur noch kurze Zeit, dann feiern wir Weihnachten und stehen an der Schwelle zu einem neuen Jahr. Dies ist die Zeit der Besinnung, aber auch die Zeit, um rückblickend auf das alte Jahr zu schauen und einen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen.  

Weihnachten ist für die meisten Menschen in dieser Welt das wichtigste und schönste Fest des Jahres. Es gibt uns Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind. Gesundheit lässt sich z. B. nicht in Geschenkpapier wickeln und unter den Christbaum legen. Auch Glück kann man nicht kaufen. Dennoch sind Gesundheit, Zufriedenheit und ein Leben in Frieden Geschenke, für die wir selbst nicht dankbar genug sein können.

In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Stadt, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen.  

Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Stadt Ulrichstein lebens- und vor allem liebenswert zu gestalten. Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf karitativem, sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und Initiativen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben. Nicht zuletzt danke ich den Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung, des Magistrates, den Ortsbeiräten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus und dem Bauhof recht herzlich für die gute Zusammenarbeit.

Ich danke für ihr Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten.  

Über das herausragende Engagement derer, die sich bei allen Eigenleistungen in all unseren Orten eingebracht haben, habe ich mich besonders gefreut. Nur mit solchen Eigenleistungen können wir künftig unsere Einrichtungen in unseren Dörfern aufrecht erhalten, ohne den städtischen Haushalt über Gebühr zu belasten.  

Ein umfangreiches Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche konnte im vergangenen Jahr erneut angeboten werden. Dies war nur realisierbar, weil sich viele Vereine und Verbände wieder an dieser alljährlichen Aktion beteiligten.  

Darüber hinaus wurde 2013 in Ulrichstein wieder viel bewegt. Zahlreiche Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen in allen Ortsteilen konnten abgeschlossen oder auf den Weg gebracht werden. An dieser Stelle möchte ich, stellvertretend für alle Maßnahmen, den Abschluss der Kanalsanierungen bzw. –erneuerungen in Feldkrücken nennen. Damit entsprechen die gesamten 41 Kilometer Kanalleitungen in unserer Großgemeinde jetzt den gesetzlichen Vorgaben. Herausragend war auch die Fertigstellung und die Einweihung des neuen Dorfgemeinschaftshauses „Kulturelle Mitte“ in Unter-Seibertenrod mit erheblichen Eigenleistungen der Bürgerinnen und Bürger des Ortes. Damit verfügen jetzt alle unsere Dörfer über eine Einrichtung, die es Vereinen, Institutionen und Privatpersonen ermöglicht, Veranstaltungen und Feiern abzuhalten und sich zu treffen. Dies ist eine Bereicherung für unsere Infrastruktur, die es gilt, weiter zu bewahren.

Vor uns liegt nun ein weiteres Jahr mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen. Neben der weiteren Verbesserung der kommunalen Finanzen gilt es vordringlich in naher Zukunft die ärztliche Versorgung für die Region Ulrichstein sicherzustellen. Hier sind wir derzeit auf einem guten Weg, den es gilt weiter zu verfolgen und zu einem positiven Abschluss zu bringen.  

Ich wünsche Ihnen von Herzen erholsame und besinnliche Weihnachten, einen guten Jahreswechsel und ein friedliches, erfolgreiches neues Jahr, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.    

Ihr Bürgermeister
Edwin Schneider