Kölzenhain

Kölzenhain - "zum Hagen des Cholihizo gehörend"

Kölzenhain

Zwischen 900 und 1100 wurde Kölzenhain gegründet. Es war zu der Zeit, als die Chattenscharen den Streitbach nach neuen Wohn- und Siedlungsräumen absuchten. Hält man an dem Gründungsursprung fest, indem man nämlich den Namen Kölzenhain als "zum Hagen des Cholihizo" gehörend deutet, dann muss den Chatten die Gegend hier recht gut gefallen haben. Unter der Bezeichnung "Hagen" ist ein Wald- oder Feldgebiet zu verstehen, das durch Hecken eingezäunt ist.

Die Chatten fällten dann die Bäume und machten den Boden urbar.

Im 12. Jahrhundert, heißt es, war Kölzenhain im Besitz der Grafen von Büdingen, dem Adels-Geschlecht, das die Herrschaft über den Büdinger Reichsforst hatte, zu dem damals auch der Vogelsberg gehörte. Als nachfolgende Besitzer tauchten die Herren von Breuberg auf, und zwar im Jahre 1245. Ihnen unterstand Kölzenhain bis zum Jahre 1335. Bereits zwei Jahre später gehörte das Dorf zum Besitz der Herren von Eisenbach, die es mehrere Jahrhunderte hindurch verteidigen konnten. Als Gerichtsort fungierte ursprünglich Ulrichstein, später dann aber der Nachbarort Bobenhausen, zu dessen Kirchspiel es auch heute noch gehört.

Eine Filialkirche nannte Kölzenhain bereits zur Zeit der ersten Reformationsanzeichen sein eigen. Auch heute erfüllt das Gotteshaus noch seine Funktion; es wurde durch mehrere Reparaturen und Erweiterungen bis heute gut erhalten. Eine erste Erweiterung hat im Jahre 1592 stattgefunden.

Zur Gemarkung Kölzenhain zählt auch der Petershainer Hof. Dieser staatseigene Hof ist heute Sitz einer Revierförsterei, die mitsamt den dortigen Waldungen von Forstoberinspektor Rainer Hellwig betreut wird. Ein in unmittelbarer Nähe im nahen Wiesengrund gelegenes ehemaliges Bauerngehöft ist in den letzten Jahren aufgrund notwendig gewordener Instandhaltungsmaßnahmen zu einem Jugendwaldheim umfunktioniert worden.

Kölzenhain

Zahlreiche Gruppen Kinder und Jugendlicher erfahren dort viel Wissenswertes über den Vogelsberg und den Lebensraum "Wald".

Kommunalpolitisch gesehen gehört der Petershainer Hof zum Vogelsbergkreis, doch stoßen unweit von hier die Kreise Gießen und Wetterau mit dem Vogelsbergkreis zusammen.

Kölzenhain - der kleinste Ort der Großgemeinde Ulrichstein - zählt 178 Einwohner und hat neben der Freiwilligen Feuerwehr noch einen Jugend-Freizeit-Club. Großen Anklang findet das alljährlich im August stattfindende Backhausfest der Freiwilligen Feuerwehr, wo man bei Speis´ und Trank fröhliche und gemütliche Stunden verbringen kann.