Tassilo Rathay, Buchautor

Lesen hat Tassilo Rathay schon immer Spaß gemacht. Vor knapp fünf Jahren hat den Versicherungsfachmann dann in seiner relativ geringen Freizeit die Lust am Schreiben gepackt. Ein Abenteuer- beziehungsweise Fantasy- Roman mit dem Titel "Taler der Phantasie" entstand.

Erwin Horst und Tassilo Rathay

Der Roman beschreibt Tim, einen Jungen, der in seinem Traum ein Abenteuer erlebt.

Der Autor zum Buch: "Tims Traum ist so intensiv, dass Realität und Traum miteinander verschmelzen und man glauben möchte, das Tim in dieser Traumwelt lebt." Ein spannendes und sehr kurzweiliges Buch für jedes Alter.

Bereits zur Buchmesse 2006 in Frankfurt wurde das Erstlingswerk von Tassilo Rathay vom Wagner Verlag präsentiert.

Diese Woche stellte der Autor sein Werk Bürgermeister Erwin Horst in der Stadtverwaltung vor. Das Stadtoberhaupt war sehr erfreut, dass nach Liane Jache aus Wohnfeld mit ihrem Buch "Rosa Basalt" Hessens Bergstädtchen einen weiteren Buchautor hat.

Das Buch ist seit Oktober in den Buchläden erhältlich. Mehr über das Buch oder den Autor gibt es unter www.rathay-world.de.

(Quelle: Alsfelder Allgemeine, 04.11.2006)

Tassilo Rathay Friesenmord

Neu: "Friesenmord im Vogelsberg" 

Ab sofort im Handel erhältlich. Ein spannender Krimi zwischen Vogelsberg und Ostfriesland auf 96 Seiten. Bestellungen über http://www.rathay-world.de/ möglich. Buchpreis 7,50€
ISBN-13: 978-3-83708-171-8
... Einen kurzen Augenblick noch müssen sich Ubbos Augen an die neue Dunkelheit gewöhnen, wobei immer und immer wieder der Monitor als heller Lichtfleck auf seiner Netzhaut erscheint. Ubbos Anspannung verstärkt sich, als er von draußen  irgendwelche Geräusche wahrnimmt. Vorsichtig versucht er über das kleine Fenster einen Blick auf die Ausgrabungsstätte zu werfen, aber sein Blickwinkel durch das Fenster ist sehr begrenzt ...

Tassilo Rathay Taler der Phantasie

Taler der Phantasie, Fantasy-Roman

Tim ist ein Junge, der sich in seinem richtigen Leben immer nur am unteren Rand des Mittelfeldes bewegt. Hin und wieder bringt Tim schlechte Noten mit nach Hause. Der Heimweg mit einer fünf in der Tasche fällt ihm sichtlich schwer, und gedanklich beschäftigt er sich damit, wie seine Eltern wohl reagieren werden.

Auch in der Schule findet er keinen richtigen Anschluss. Klar hat er Freunde, zumindest Schüler, die sich als solche ausgeben. Tim versucht, sich neu zu orientieren, und als es wieder einmal soweit war, dass er mit einer schlechten Zensur nach Hause kommt, hat er genügend Zeit, bei seinem Stubenarrest über so manches nachzudenken.

Tim begibt sich auf eine Reise weitab jeglicher Realität und versucht, in einer neuen Welt sein Glück zu finden. Traum und Realität verschmelzen ineinander, so dass letztendlich kaum noch klar zu unterscheiden ist, ob Tim träumt oder doch alles erlebt, was  in diesem Buch beschrieben ist. So wie im wirklichen Leben Glück und Leid dicht nebeneinander liegen, verschwimmen hier Traum und Realität zu einer fesselnden Geschichte.